Kinderzuschlag

Anspruch
Anspruch auf den Kinderzuschlag haben Eltern für ihre unter 25 Jahren alten Kinder wenn:

  • für diese Kinder Kindergeld bezogen wird
  • das Elterneinkommen eine Mindestgrenze erreicht
  • das Elterneinkommen eine Höchstgrenze nicht überschreitet.

(Merkblatt der Familienkasse)

Der Kinderzuschlag ist eine Ergänzungsleistung zum Kindergeld. Kinderzuschlag wird nur für Kinder gezahlt, die im Haushalt des Berechtigten leben und die einen Anspruch auf Kindergeld haben.

Achtung
Eltern, die nur ALG II oder Sozialgeld oder Sozialhilfe beziehen und sonst kein Einkommen haben, bekommen den Kinderzuschlag nicht.

Familien, deren Bedarf, durch die Zahlung von Kinderzuschlag und evtl. Wohngeld gedeckt ist und deshalb kein Anspruch auf ALG II besteht, können den Zuschlag bekommen.
Bei der Kinderzuschlagsberechnung zählen Kindergeld und Wohngeld nicht als Einkommen, da diese eine Zweckbestimmung erfüllen (anders die Berechnung des Arbeitslosengeld II).

Aber:
Beim Kinderzuschlag wird das Elterngeld über dem Mindestbetrag von 300,00 Euro als Einkommen berücksichtigt.

Höhe
Pro Monat beträgt der Zuschlag höchstens 140,00 Euro pro Kind. Ab Juli 2016 wird der Zuschlag um 20 Euro auf 160 Euro erhöht.
Der Zuschlag vermindert sich bei zu hohem Einkommen und Vermögen des Kindes und der Eltern. Der Anspruch auf Kinderzuschlag entfällt, wenn das Einkommen den gesamten Familienbedarf abdeckt. Die Höchsteinkommensgrenze setzt sich zusammen aus dem Bedarf nach dem ALGII und dem Anteil an den angemessenen Wohnkosten und dem Gesamtkinderzuschlag.

Antrag
Der Kinderzuschlag wird nur auf Antrag ausbezahlt. Der Antrag sollte frühzeitig gestellt werden, denn er wird nicht rückwirkend gewährt. Er ist bei der Familienkasse der zuständigen Agentur für Arbeit, die das Kindergeld zahlt, zu beantragen - in Mannheim über die Arbeitsagentur in M 3a, die dann den Antrag an die zuständige Stelle in Heidelberg weiterleitet.