schließen

BAföG von A bis Z

A

Aktualisierung

Ist das Einkommen deiner Eltern, deines Ehegatten oder eingetragenem Lebenspartner aktuell niedriger als im vorletzten Kalenderjahr (z. B. Arbeitslosigkeit, Rente etc.), kannst du einen Antrag auf Aktualisierung des Einkommens stellen. Komm' zu uns in die Infothek, wir beraten dich gerne.

Altersgrenze

Wenn du bei Beginn deines Studiums das 30. Lebensjahr bereits vollendet hast, kannst du Ausbildungsförderung nur unter bestimmten Voraussetzungen erhalten. Gründe hierfür sind u.a., wenn du die Zugangsvoraussetzungen für dein Studium über den 2. Bildungsweg erreichst hast. Weitere Gründe erfährst du in der Infothek. Für Masterstudiengänge liegt die Altersgrenze bei 35 Jahren.

Änderungen

Alle Änderungen in deinen persönlichen Verhältnissen (z.B. Studienabbruch, Studienende, Fachrichtungswechsel, Praxissemester, Beurlaubung, Auslandsstudium, Hochschulwechsel, Umzug, Mietänderung, Einkommen, Heirat sowie rechtlich gleichgestellte Lebenspartnerschaften, sonstiges) musst du unverzüglich dem BAföG-Amt mitteilen. Das gleiche gilt auch für Änderungen in den persönlichen Verhältnissen deiner Eltern bzw. Ehegatten (z.B. Getrenntleben, Scheidung, Tod, auch alle Änderungen im Geschwisterbereich, Ausbildungsende, Auszug aus dem Elternhaus usw.).

Anschrift

 Unsere Anschrift ist: Studierendenwerk Mannheim, Amt für Ausbildungsförderung, Bismarckstraße 10, 68161 Mannheim.

Antrag

Wer BAföG erhalten will, muss einen Antrag stellen. Wenn du in Mannheim studierst, reichst du deinen Antrag beim Studierendenwerk Mannheim, Amt für Ausbildungsförderung ein. Der Antrag muss grundsätzlich schriftlich gestellt werden. Um Fristen zu wahren kannst du BAföG auch formlos beantragen. Einen vollständigen Antrag musst du aber in jedem Fall einreichen, daran führt kein Weg vorbei. Die Antragsformulare findest du auch auf unserer Homepage oder stelle deinen Antrag als Online-Antrag.

Atteste

Wenn du von angemeldeten Prüfungen aus Krankheitsgründen zurücktreten musst, denke bitte daran, dir von den Attesten, die du im Studienbüro einreichst, vorher eine Kopie anzufertigen. Diese Atteste benötigst du ggf. für einen Antrag auf spätere Vorlage des Leistungsnachweises nach § 48 Abs.2 BAföG oder auf Überschreitung der Förderungshöchstdauer nach § 15 Abs.3 BAföG. Eine spätere Herausgabe der Atteste oder die Anfertigungen von Kopien durch das Studienbüro ist nicht möglich.

Auslandsstudium

Wenn du im Ausland studieren möchtest, stellst du deinen BAföG-Antrag beim dafür zuständigen BAföG-Auslandsamt. Welches BAföG-Amt für das Land zuständig ist, in dem du studieren willst, erfährst du auf unserer Homepage.

Dem BAföG-Inlandsamt ist mitzuteilen, wann du einen Auslandsaufenthalt planst. Falls dein Bewilligungszeitraum vom Inlands- BAföG-Amt z.B. bis Juli läuft und du erst ab September ins Ausland gehst, kannst du für den Monat August noch BAföG erhalten; Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass du auch bis spätestens Ende August einen BAföG-Antrag bei deinem Inlands-BAföG-Amt stellst.

Bitte denke ferner daran, dass du rechtzeitig deinen Antrag für dein anschließendes Inlandstudium stellst. Dies kannst du vom Ausland auch Online machen. Nutze hierzu unseren Online Antrag. Diesen druckst du bei dir vor Ort aus, unterschreibst ihn und sendest ihn direkt an uns. Die klassischen Formulare z. B. für deine Eltern (sonstige Unterhaltspflichtige) findest du nach wie vor in unserem Formularcenter.

B

Bachelor

Der Anspruch auf Ausbildungsförderung nach dem BAföG für den Bachelor-Studiengang endet normalerweise mit dem Ablauf der Förderungshöchstdauer. Beendest du dein Studium vorher, endet der Förderungsanspruch mit der letzten Prüfungsleistung für den Bachelor. Ist dies die Bachelor-Arbeit, so endet der Anspruch auf BAföG mit dem Ablauf des Monats, in dem die Arbeit abgegeben wird. Wichtig: Es kommt hier nicht auf den Zeitpunkt der Bewertung der Arbeit oder auf die Ausstellung des Abschlusszeugnisses an. Der Abschluss ist unverzüglich dem BAföG-Amt anzuzeigen damit es zu keiner Überzahlung kommt.

BAföG-Check

Finde heraus, ob Du „dem Grunde nach“ einen Anspruch auf BAföG hast – und ob es sogar elternunabhängiges BAföG sein könnte! Die BAföG-Höhe kann im Anschluss direkt mit dem BAföG-Rechner abgeschätzt werden. www.bafoeg-check.de

Bankdarlehen

Das BAföG wird zur Hälfte als unverzinsliches Darlehen geleistet. In bestimmten Ausnahmefällen (z.B. nach einem Fachrichtungswechsel oder für die Studienabschlusshilfe) erfolgt die Förderung nur als verzinsliches Bankdarlehen. Den aktuellen Zinssatz erfährst du in der Infothek.

Bedarf

Wenn du noch bei deinen Eltern oder in einer Wohnung wohnst, die im Eigentum deiner Eltern steht, beträgt der Höchstsatz den du erhalten kannst z. Zt. 451,00 Euro. Dieser Betrag kann sich noch um den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag erhöhen, sofern du nicht mehr beitragsfrei bei deinen Eltern krankenversichert bist. Wohnst du außerhalb des Elternhauses, beträgt der Höchstsatz z. Zt. 649,00 Euro, ggf. kommt noch der Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag dazu. Falls du ein eigenes Kind hast, das unter 10 Jahre ist und in deinem Haushalt wohnt, erhöht sich dein Bedarf um 130,00 Euro für jedes Kind.

Bescheid

Über deinen gestellten Antrag erhältst du einen amtlichen Bescheid, aus dem du ersehen kannst, wie hoch deine mtl. Förderung ist und wie lange du gefördert wirst. Den Bescheid erhältst du, sobald dein Antrag berechnet wurde. Der monatliche Förderungsbetrag wird immer am Ende des Monats für den darauffolgenden Monat ausbezahlt. Sollte sich eine Nachzahlung errechnen, wird diese ggf. vorab gesondert überwiesen.

Wenn du Fragen zu dem Bescheid hast, kannst du gerne in die Infothek kommen und dir diesen erklären lassen. Da BAföG im Voraus geleistet wird, geht die letzte Zahlung am Ende deines ablaufenden Bewilligunszeitraums schon zum Ende des vorletzten Monats auf dein Konto. Denke an die rechtzeitige Antragsstellung zur Weiterförderung, die aus diesem Grund zwei Monate vorher stattfinden sollte. Nutze den BAföG Fristenmelder auf unser Hompage.

Beurlaubung

Während eines Urlaubsemesters wird keine Ausbildungsförderung nach dem BAföG gezahlt. Eine Beurlaubung ist dem BAföG-Amt unverzüglich mitzuteilen, um eine Überzahlung zu vermeiden. Bei einer nachträglichen Beurlaubung wird die bereits ausgezahlte Förderung zurückgefordert. Eine nachträgliche Beurlaubung für ein bereits laufendes Semester (z. B. wegen Krankheit etc.)  muss ebenfalls unverzüglich mitgeteilt werden. Das Nichtmitteilen einer Beurlaubung führt grundsätzlich zu einem Bußgeld.

Bewilligungszeitraum

Der Bewilligungszeitraum (BWZ) ist der Zeitraum über den dein Antrag entschieden wird (meistens zwei Semester). Am besten noch vor Ablauf des Bewilligungszeitraums einen neuer Antrag zu stellen (fristgerecht sind 2 Monate vor Ablauf des Bewilligungszeitraums).

Bußgeld

Wer Änderungen in seinen persönlichen Verhältnissen nicht mitteilt (z. B. Urlaubssemester, Fachrichtungswechsel, Trennung der Eltern, Ausbildungsende beim Geschwister usw.), kann mit einem Bußgeld belegt werden. Daher sind alle Änderungen gerade auch im eigenen Interesse unverzüglich dem BAföG-Amt mitzuteilen.

D

Darlehensrückzahlung

Das BAföG wird zur Hälfte als unverzinsliches Darlehen geleistet. Dieses ist erst 5 Jahre nach Ende der Förderungshöchstdauer in mtl. Raten zurückzuzahlen. Für Absolventen von Zweitstudien (hier auch auch die Konstellation Bachelor / Master) ist die Förderungshöchstdauer des Erststudiums maßgeblich. Von deiner Gesamtfördersumme musst die Hälfte, maximal jedoch 10.000 € des Darlehenanteils deiner Förderung zurückzahlen. Dies schließt ein nach dem Bachelorabschluss gefördertes Masterstudium mit ein. Das Bundesverwaltungsamt (BVA) in Köln ist zentral zuständig für alle Fragen, die die Rückzahlung des Darlehens betreffen. Link: Erläuterung zum Feststellungsbescheid des BVA

E

Einkommen

Du kannst im Monat bis zu 450,00 Euro (brutto) aus nichtselbständiger Arbeit dazuverdienen, ohne dass deine Ausbildungsförderung gekürzt wird. Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit ist z.B. ein Minijob, jedoch keine Praktikantenvergütung oder Waisenrente.

Wenn du mehr als 450,00 Euro mtl. dazuverdienst, musst du grundsätzlich Gehaltsnachweise vorlegen. Praktikantenvergütung oder Waisenrente wird anders angerechnet und ist grundsätzlich immer mitanzugeben und nachzuweisen. Es ist immer dein Einkommen im Bewilligungszeitraum maßgebend (also das aktuelle). Bei den Eltern, dem Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner ist für die Berechnung des BAföG das Einkommen aus dem vorletzten Kalenderjahr (das von vor zwei Jahren) maßgebend.

Einkommensnachweise

Wenn du zu deinen Eltern keinen Kontakt hast oder deine Eltern dir ihre Einkommensnachweise nicht geben, kannst du dies gegenüber dem BAföG-Amt erklären. Die Einkommensnachweise werden dann durch das BAföG-Amt direkt bei den Eltern angefordert.

Elternunabhängige Förderung

Grundsätzlich erfolgt die Berechnung der Ausbildungsförderung nach dem BAföG mit dem Einkommen deiner Eltern, deines Ehegatten oder eingetragenem Lebenspartner. Wenn du vor Beginn deines Studiums bereits eine dreijährige Ausbildung absolviert hast und danach noch drei Jahre erwerbstätig warst, kannst du Ausbildungsförderung ohne Anrechnung des Einkommens deiner Eltern erhalten. Das gleich gilt, wenn deine Ausbildungszeit kürzer war und du entsprechend länger erwerbstätig warst. Du musst immer mit Ausbildung und Erwerbstätigkeit auf 6 Jahre kommen. Drei Jahre Erwerbstätigkeit müssen immer erreicht sein, selbst wenn deine Ausbildung vier Jahre angedauert hat. Elternunabhängige Förderung kannst du auch dann erhalten, wenn du nach Vollendung des 18. Lebensjahres 5 Jahre vollerwerbstätig warst (zu der Erwerbstätigkeit zählt nicht die Ausbildung!).

Erstantrag

Einen Erstantrag stellst du, wenn du zum ersten Mal BAföG beantragst. Der Antrag ist spätestens in dem Monat zu stellen, in dem du deine Ausbildung aufnimmst. Rückwirkend wird kein BAföG gezahlt.

Exmatrikulation

Wenn du dich exmatrikulierst, ist dies dem BAföG-Amt unverzüglich mitzuteilen. Du musst bekannt geben, warum du dich exmatrikuliert hast, wie lange du am Vorlesungsbetrieb teilgenommen hast bzw. wann du die letzte Prüfung abgelegt hast. Das BAföG Amt prüft dann, wie lange dir die Förderung noch zugestanden hat.

F

Fachrichtungswechsel

Wenn du die Fachrichtung gewechselt hast, ist dies unverzüglich dem BAföG-Amt mitzuteilen. Sofern der Fachrichtungswechsel bis zum Ende des 2. Fachsemesters erfolgt, kannst du problemlos weiterhin BAföG erhalten. Dies gilt nur für den erstmaligen Fachrichtungswechsel.

Wenn du die Fachrichtung nach dem dritten Semester wechselst, muss ein wichtiger Grund für den Fachrichtungswechsel vorliegen. Das gleiche gilt, wenn du bereits zum zweiten Mal die Fachrichtung wechselst. Ein wichtiger Grund kann z.B. mangelnde Eignung oder ein Neigungswandel sein. Du musst gegenüber dem BAföG-Amt eine (schriftliche)  Begründung abgeben, warum du die Fachrichtung gewechselt hast. Falls der Fachrichtungswechsel erst nach dem vierten Fachsemester erfolgt, muss neben dem wichtigen Grund auch ein unabweisbarer Grund vorliegen. Bevor du deine Begründung für den Fachrichtungswechsel schreibst, empfiehlt sich grundsätzlich eine Beratung im BAföG-Amt.

Reiche bitte zusätzlich eine Bescheinigung der Hochschule ein, ob aus dem vorhergehenden Studiengang Semester angerechnet werden (siehe Formularcenter, Semesteranrechnungsbescheinigung).

Fahrtkosten

Grundsätzlich sieht das BAföG eine Erstattung von Fahrtkosten bei einem Inlandsstudium nicht vor.

Förderungshöchstdauer

Die Förderungshöchstdauer ist die Zeit, für die du in deinem Studiengang längstens BAföG erhalten kannst. Die Förderungshöchstdauer ist auf jedem Bescheid ersichtlich. Sie kann sich ändern, wenn du ein Auslandsstudium absolvierst oder beurlaubt bist.

Formblätter

Der BAföG-Antrag muss auf den amtlichen Formblättern gestellt werden. Am besten du nutzt unseren Online Antrag. Natürlich kannst du auch ganz klassisch die Formblätter aus unserem Formular-Center herunterladen. Zur Fristwahrung kannst du auch einen formlosen Antrag stellen. Hierfür ist kein besonderes Formblatt erforderlich. Den formellen Antrag musst du aber in jedem Fall nachreichen.

Freibeträge

Von deinem Einkommen und Vermögen, sowie vom Einkommen deiner Eltern und deines Ehegatten werden Freibeträge gewährt. Diese sind vom Gesetzgeber festgelegt. Näheres erfährst du in der Infothek.

G

Geschwister

Wenn du Geschwister hast, die sich in Ausbildung befinden und/ oder von deinen Eltern unterhalten werden, kann für diese ein Freibetrag gewährt werden. Wenn deine Geschwister ihre Ausbildung beenden, ist dies dem BAföG-Amt sofort mitzuteilen. Falls deine Geschwister Einkommen haben, ist das aktuelle Einkommen im Bewilligungszeitraum maßgebend.

H

Härtefreibetrag

Wenn ein Elternteil, dein Ehegatte, ein Geschwister, dein Lebenspartner oder du selbst schwerbehindert ist, kann ein Härtefreibetrag beantragt werden. Im Formblatt 3 (Einkommenserklärung Eltern, Ehegatte oder Lebenspartner) Zeile 46 mit "Ja" beantworten oder einen formlosen Antrag stellen (siehe Hier).

Eine aktuelle Kopie des Schwerbehindertenausweises (Vorder- und Rückseite) oder (bei Nichtvorliegen eines Schwerbehindertenausweises) eine Bescheinigung des Versorgungsamtes ist dem BAföG-Amt vorzulegen.

I

Infothek

In der Infothek an der Mensa am Schloss kannst du deine Unterlagen zum BAföG abgeben. Dort bekommst du außerdem alle Formulare und Anträge rund ums BAföG. Die Öffnungszeiten der Infothek sind montags bis donnerstags von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr und freitags von 10:00 Uhr bis 14:30 Uhr.

K

Kinderbetreuungszuschlag

Wenn du leibliche Kinder unter 10 Jahren hast, die in deinem Haushalt leben, kannst du für jedes Kind einen Kinderbetreuungszuschlag von z. Zt. 130,00 Euro mtl. erhalten. Dieser Kinderbetreuungszuschlag wird voll als Zuschuss gewährt und muss nicht zurückgezahlt werden. Stand: 08/2018

Kranken- und Pflegeversicherung

Wenn du selbst kranken- oder pflegeversichert bist und selbst Beiträge zahlst, kannst du einen Zuschuss von derzeit bis zu maximal
mtl. 86,00 Euro erhalten. Eine entsprechende Bescheinigung von deiner gesetzlichen Krankenkasse ist dem BAföG-Amt vorzulegen. Achte unbedingt darauf, dass die Gesetzesgrundlage (Paragraph) darin genannt ist, nach der du versichert bist. Falls du mit den Eltern privat krankenversichert bist, kann ebenfalls ein Zuschuss gewährt werden. Das entsprechende Formular findest du HIER zum Ausdrucken. Stand: 10/2010

ACHTUNG: Vom Zuschuss ausgenommen sind die Studierenden an den Dualen Hochschulen. Seit dem 01.01.2012 besteht eine gesetzliche Sozialversicherungspflicht für die Studierenden an den Dualen Hochschulen. Das bedeutet, Studenten dualer Studiengänge werden wie Auszubildende beurteilt, so dass aus der Zahlung der „Ausbildungsvergütung“ entsprechende Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung (grundsätzlich jeweils zur Hälfte vom Studenten und dem ausbildenden Betrieb) zu  entrichten sind. (Stand: 08/2016)

L

Leistungsnachweis (Formblatt 5)

Ab dem 5. Fachsemester kann Ausbildungsförderung grundsätzlich nur dann geleistet werden, wenn dir die Hochschule bescheinigt, dass du die üblichen Leistungen von vier Fachsemestern erbracht hast. Dies ist vom zuständigen hauptamtlichen Lehrkörper (Unterschriftsberechtigter) auf dem Formblatt 5 zu bestätigen. Ebenfalls kann der Leistungsstand anhand einer Bescheinigung über die individuell erreichten ECTS-Leistungspunkte zum Ende des jeweiligen Semesters nachgewiesen werden.

Wird in den ersten vier Monaten eines laufenden vierten Semesters eine Bescheinigung über die positiv bestätigten Leistungen bis zum Ende des dritten Semesters eingereicht oder wird anhand der ECTS-Leistungspunkte positiv nachgewiesen, kann dies als Grundlage für eine nahtlose Weiterförderung dienen. Bei Abgabe des Leistungsnachweises ab dem fünften Monat eines laufenden Semesters, müssen grundsätzlich die positiv erbrachten Leistungen des jeweils laufenden Semesters nachgewiesen werden.

Bei Unklarheiten zum Leistungsnachweis lohnt sich die Beratung bei deiner Sachbearbeiterin im BAföG Amt. Auch wenn du glaubst, diesen nicht positiv erbringen zu können. Ferner weisen wir darauf hin, dass zur rechtzeitigen Vorlage dieses Nachweises Abgabefristen beachtet werden müssen (s. o.), ebenfalls ist gleichzeitig ein Antrag auf Weiterförderung zu stellen. Genaueres erfährst du in der Infothek.

M

Master

Für das Master-Studium musst du einen neuen BAföG-Antrag stellen. Wenn Du die letzte Prüfungsleistung des Bachelor maximal einen Monat vor Beginn des Master erbringst und somit das Bachelorstudium abschließt, kannst du für den Monat der Übergangszeit zum Masterstudium Förderung nach dem BAföG erhalten, aber nur wenn du für diesen Monat rechtzeitig einen BAföG-Antrags stellst. Für den Master-Studiengang kannst du nur Förderungsleistungen erhalten, wenn du zuvor einen Bachelor- oder Bakkalaureus- studiengang abgeschlossen hast. Hast du einen Diplom-Abschluss erreicht, kann BAföG für das Master-Studium nicht geleistet werden.

Mietkosten

Der erhöhte Kostenbedarf für den Unterhalt (Miete/Nebenkosten) einer eigenen Wohnung oder eines WG Zimmers ist im Bedarfsatz enthalten. Nur wenn du in einer Wohnung wohnst, die nicht  das Eigentum deiner Eltern ist, kannst du den erhöhten Bedarfsatz für Studierende, die außerhalb der elterlichen Wohnung leben, erhalten. Als Nachweis ist einmalig eine Kopie des abgeschlossenen Mietvertrages oder eine aktuelle Mietbescheinigung vorzulegen.

N

Nebenverdienst

 siehe Einkommen

O

Online-Antrag

Wir bieten eine Online-Ausfüllhilfe an. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass dein Antrag schon während und am Ende der Eingabe auf Plausibilität überprüft wird. Du bekommst während deiner Eingabe Feedbacks, die dir helfen beim Ausfüllen mögliche Fehler zu vermeiden. Dadurch wird eine schnellere Bearbeitung deines Antrages durch das BAföG Amt des Studierendenwerkes möglich. Rückfragen des Amtes wegen nicht oder falsch ausgefüllter Felder werden so vermieden.

https://www.bafoeg-online-mannheim.de/BAfoeGOnline/bafoeg

P

Praxissemester

Wenn du ein Praxissemester ableistest, musst du deinen Praktikanten-Vertrag sofort nach Abschluss dem BAföG-Amt vorlegen. Wenn du eine Praktikantenvergütung erhältst, wird diese teilweise auf deine Förderung angerechnet.

S

Schulden

Deine Schulden können ggf. von deinem Vermögen abgezogen werden. Schulden, die deine Eltern haben (z.B. Kredit für einen Hausbau) können nicht bei der Einkommensberechnung der Eltern berücksichtigt werden.

Spätere Vorlage des Leistungsnachweises

Wenn es dir nicht möglich ist, einen positiv ausgestellten Leistungsnachweis zu Beginn des 5. Fachsemesters vorzulegen, weil du z.B. Prüfungen nicht bestanden hast, krank warst, in studentischen Gremien mitgearbeitet hast bzw. sich dein Studium wegen Kinderziehung verzögert, kannst du beim BAföG-Amt zusätzlich zu deinem ganz normalen BAföG Antrag (Weiterförderung), einen Antrag auf spätere Vorlage des Leistungsnachweises stellen. Über diesen Antrag wird mit einem gesonderten Bescheid entschieden.

Sprechzeiten

Fragen zum BAföG kannst du in der Infothek klären. Öffnungszeiten findest du HIER. Falls du persönlich mit deiner Sachbearbeiterin, der Gruppenleiterin oder der Abteilungsleiterin sprechen möchtest, lasse dir in der Infothek einen Termin geben.


Neu an der Hochschule Mannheim (Stand: 07/14): Jeden Mittwoch kannst du die Sprechstunde der PBS und der Sozialberatung (11:00 - 13:00 Uhr) im Haus J (Mensagebäude), Raum 208a auch für deinen BAföG Antrag nutzen. Zum Beispiel kannst Du dort noch fehlende Unterlagen für deinen Antrag abgeben oder dir fehlende Antragsformulare holen.

Staatsangehörigkeit

Deutsche i.S. des Grundgesetzes haben einen Förderungsanspruch, wenn die übrigen Voraussetzungen des Gesetztes vorliegen. Auch ausländische Staatsangehörige können unter bestimmten Voraussetzungen auch gefördert werden. Nähere Informationen bekommst du in der Infothek.

Stipendien

Wenn du ein Stipendium von einem der Begabtenförderungswerke (z.B. Studienstiftung des Deutschen Volkes, Konrad Adenauer-Stiftung o.ä.) bekommst, entfällt die Förderung nach dem BAföG. Sobald dir das Stipendium bewilligt wurde, musst du dies dem BAföG-Amt bekanntgeben und das Bewilligungsschreiben vorlegen. Andere Stipendien (z.B. von Firmen) werden als Einkommen ganz oder teilweise angerechnet. Ein entsprechender Nachweis ist einzureichen.

Studienabschlusshilfe

Wenn du dein Studium nicht innerhalb der Förderungshöchstdauer abschließen kannst, jedoch keine Gründe i.S. des BAföG für die Überschreitung der Förderungshöchstdauer hast, kannst du einen Antrag auf Studienabschlusshilfe für höchstens 12 Monate stellen. Voraussetzung ist, dass du innerhalb von vier Semestern nach der Förderungshöchstdauer zur Abschlussprüfung zugelassen worden bist und die Prüfungsstelle bescheinigt, dass du innerhalb der Abschlusshilfedauer dein Studium abschließen kannst.

Stundung

Wenn du zuviel erhaltenes BAföG zurückzahlen musst und es dir nicht möglich ist, dies in einem Betrag aus Einkommen oder Vermögen zurückzuzahlen, kannst du einen Antrag auf Stundung stellen. Weitere Informationen dazu bekommst du in der Infothek. Den Stundungsantrag findest du auf unserer Homepage im BAföG Formularcenter.

T

Telefon

Das BAfög Amt hat seine Kommunikation auf E-Mail umgestellt. Solltest du Fragen an deine Sachbearbeiterin haben, stelle diese über das 24h-Kontakt Formular auf unserer Homepage.

U

Überschreitung der Förderungshöchstdauer

Wenn du dein Studium nicht innerhalb der Förderungshöchstdauer abschließen kannst, kann ein Antrag auf Überschreitung der Förderungshöchstdauer gestellt werden, wenn hierfür schwerwiegende Gründe vorliegen. Schwerwiegende Gründe können sein: Krankheit, Nichtbestehen von Prüfungsleistungen, Kindererziehung oder Mitarbeit in studentischen Gremien. Genaueres erfährst du beim BAföG Amt.

Umzug

Wenn du umziehst teile dies bitte unter Vorlage deines neuen Mietvertrages dem BAföG-Amt mit.

Jede Änderung deiner Anschrift ist nach Ende des BAföG Bezugs dem Bundesverwaltungsamt in 50728 Köln mitzuteilen, da der Darlehensanteil des BAföG durch das Bundesverwaltungsamt eingezogen wird. Falls das Bundesverwaltungsamt zu diesem Zeitpunkt deine Anschrift ermitteln muss, wird dir von dort der Betrag von € 25,00 für die Anschriftenermittlung in Rechnung gestellt. Stand: 08/2010

V

Vermögen

Zum eigenen Vermögen zählen u.a. alle eigene Konten, Depots u. Wertpapiere, Bauspar- und Sparverträge, Lebensversicherungen, Grundstücke oder auch anteiliges Erbe am Haus, sonstiges. Auch dein PKW gilt mit seinem aktuellen Zeitwert als Vermögen. Vermögenswerte sind zum Zeitpunkt der Antragstellung grundsätzlich nachzuweisen. Einen Überblick über den aktuellen Zeitwert für bis zu 10 Jahre alte KfZ bietet die DAT Liste. Die Schwakeliste ist leider kostenpflichtig und wird daher hier nicht verlinkt.

Vollmacht

Wenn du im Ausland bist und deine BAföG-Angelegenheiten nicht selbst regeln kannst, solltest du einer Person deines Vertrauens eine Vollmacht erteilen. Das gleiche gilt für sonstige Anträge oder Widersprüche. Nur du selbst kannst Anträge stellen oder Widerspruch erheben, es sei denn, du bevollmächtigst eine andere Person.

Vorabentscheid

Wenn du beabsichtigst, die Fachrichtung zu wechseln, deinen Fachrichtungswechsel aber davon abhängig machst, ob du weiterhin Ausbildungsförderung bekommst, kannst du beim BAföG-Amt einen Antrag auf Vorabentscheidung stellen. Du erfährst dann bereits bevor du den Fachrichtungswechsel tatsächlich vollzogen hast, ob du weiterhin BAföG-Leistungen erhalten kannst. Du musst eine Begründung abgeben, weshalb du beabsichtigst, die Fachrichtung zu wechseln (vgl. hierzu die Ausführungen zum Fachrichtungswechsel).

Vorabentscheidungen können auch bei Aufnahme des Studiums bei Überschreitung der Altersgrenze getroffen werden. Auch in diesem Fall sollte man dies noch vor Aufnahme des Studiums tun. Falls du wissen möchtest, ob du für ein Studium im Ausland Förderungsleistungen erhalten kannst, kannst du beim zuständigen Auslands-BAföG-Amt ebenfalls einen Antrag auf Vorabentscheidung stellen.

Vorausleistung

Wenn deine Eltern oder ein Elternteil nicht den Unterhaltsbetrag an dich leisten, den sie/er lt. BAföG-Bescheid zahlen muss, kannst du beim BAföG-Amt einen Antrag auf Vorausleistung stellen. Du erhältst dann den Betrag als Vorausleistung, den deine Eltern zahlen müssten. Dein Unterhaltsanspruch geht dann auf das Land Baden-Württemberg über und die vorausgeleisteten Beträge werden bei deinen Eltern wieder eingefordert. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, den Antrag auf Vorausleistung persönlich beim BAföG-Amt abzugeben, da in den meisten Fällen noch Fragen zu klären sind. Außerdem wird dir das Vorausleistungsverfahren ausführlich erklärt.

W

Weiterförderung

 siehe Wiederholungsantrag

Widerspruch

Wenn du mit einem Bescheid, den das BAföG-Amt erlassen hat, nicht einverstanden bist, kannst du gegen diesen Bescheid Widerspruch erheben. Der Widerspruch muss schriftlich, mit deiner Unterschrift versehen und innerhalb eines Monats, nachdem der Bescheid dir zugegangen ist, beim BAföG-Amt eingehen (eine einfaceh E-Mail ist nicht ausreichend). Der Widerspruch muss begründet werden. Bevor du Widerspruch einlegst empfiehlt sich eine Vorsprache bei deiner Sachbearbeiterin im BAföG-Amt, um Missverständnisse zu klären und sich den Bescheid erklären zu lassen.

Wiederholungsantrag

Wenn dein Bewilligungszeitraum abgelaufen ist, musst du, wenn du weiterhin Ausbildungsförderung erhalten willst, einen Wiederholungsantrag stellen. Dieser Wiederholungsantrag sollte zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungszeitraums im Wesentlichen vollständig dem BAföG-Amt vorliegen.

Z

Zuständigkeit

Wenn du an der Universität Mannheim, der Hochschule Mannheim, der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, der Hochschule der Wirtschaft für Management, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim oder der Hochschule für Gesundheitsorientierte Wissenschaften Rhein-Neckar, Mannheim studierst oder eine Ausbildung zum Psychotherapeuten an einer Ausbildungsstätte in Mannheim machst, ist das BAföG-Amt des Studierendenwerks Mannheim für deinen BAföG-Antrag zuständig. Bei einem Auslandsstudium richtet sich die Zuständigkeit nach dem Land, in dem du studierst.

Zweitstudium

Ein Zweitstudium kann grundsätzlich nicht gefördert werden. Es gibt wenige Ausnahmefällen, in denen auch für ein Zweitstudium Ausbildungsförderung geleistet werden kann (z.B. abgeschlossenes Sportstudium, danach schwerer Unfall; der Beruf des Sportlehrers kann nicht mehr ausgeübt werden). Darüber muss dann gesondert entschieden werden.

Die Konstellation Bachelor/Master ist kein Zweitstudium in diesem Sinne. Ein beabsichtigtes Masterstudium, das auf einen abgeschlossenen Diplomstudiengang aufbaut, dagegen schon.